§ 13 Teilnahme an Veranstaltungen

An den Versammlungen der Feuerwehr können der Vorsitzende der Gemeindevertretung, der Oberbürgermeister sowie deren Beauftragte teilnehmen. Sie können jederzeit das Wort verlangen. Die Einberufung der Versammlung ist spätestens 14 Tage vorher der Gemeinde, dem Stadtfeuerwehrverband und dem Leiter der Berufsfeuerwehr anzuzeigen.

     § 14 Schriftverkehr

Für den Schriftverkehr mit Behörden ist der Dienstweg über den Ortswehrführer sowie den Leiter der Berufsfeuerwehr und den Oberbürgermeister einzuhalten. Hiervon ausgenommen ist der Schriftverkehr mit dem eigenen Träger des Brandschutzes.

     § 15 Ausrüstung der Feuerwehr 

  1. Alle Ausrüstungsgegenstände sind pfleglich zu behandeln. Es ist ein Inventarverzeichnis anzulegen.
  2. Jedes aktive Mitglied und jedes Mitglied der Jugendabteilung erhält gegen Quittung Dienst- und Schutzkleidung nach der Dienstgrad- und Dienstkleidungsvorschrift für freiwillige Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern vom 3. August 1994 (AmtsBl.M-V S.887), die in gutem, sauberen Zustand zu erhalten und bei schuldhaftem Verlust zu ersetzen ist. Mitglieder der Ehrenabteilung erhalten nur Dienstkleidung. 
  3. Aus der Feuerwehr ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder haben sämtliche Kleidungs- und Ausrüstungsgegenstände innerhalb einer Woche in ordnungsgemäßem Zustand abzugeben.


      § 16 Unfallversicherung

Unfallversicherungsschutz besteht bei der Feuerwehrunfallkasse Nord nach Maßgabe ihrer Satzung. Dienstunfälle sind möglichst am gleichen Tag dem Ortswehrführer und von diesem innerhalb von drei Tagen der Feuerwehrunfallkasse, dem Leiter der Berufsfeuerwehr und dem Stadtwehrführer anzuzeigen.

     § 17 Kameradschaftskasse

  1. In der Feuerwehr wird zur Pflege der Kameradschaft eine Kameradschaftskasse eingerichtet, die vom Kassenwart in Rahmen der Beschlüsse nach § 10 Abs. 8 geführt wird. Ihre Einnahmen bestehen aus Schenkungen und anderen Zuwendungen sowie Überschüssen aus Veranstaltungen.
  2. Die Kameradschaftskasse ist jährlich von zwei Rechnungsprüfern zu prüfen, die von der Jahreshauptversammlung aus den Reihen der aktiven Mitglieder für das laufende Rechnungsjahr gewählt werden.
  3. Die Jahresrechnung ist durch den Kassenwart aufzustellen und der Mitgliederversammlung vorzulegen, die dem Vorstand auf Antrag der Rechnungsprüfer Entlastung erteilt.

      § 18 Ordnungsmaßnahmen

  1. Verstöße gegen die Satzung oder die Anordnungen des Ortswehrführers kann der Vorstand ahnden. Er ist befugt, nach Anhörung des Betroffene und eventueller Zeugen eine Verwarnung, einen Verweis oder den vorläufigen Ausschluss auszusprechen. Die Ahndung von Verstößen ist zu protokollieren und dem betroffenen unter Angabe der Gründe schriftlich bekannt zu geben.
  2. Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist innerhalb von zwei Wochen nach der Bekanntgabe die Beschwerde an den Stadtfeuerwehrverband zulässig.
   
© 2001-2017 FF-Schlossgarten